Preisverleihung „Selbstverständlich menschlich“

Gerade eben erfuhren wir, dass wir im Rahmen von „Selbstverständlich menschlich“ nominiert wurden. Darüber freuen wir, die neun Zwickauer Sternendekorateure, uns sehr. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir weiterhin auf unserer Anonymität bestehen und nicht bei der offiziellen Preisverleihung im Rathaus anwesend sind, denn wir möchten uns auch weiterhin im Schutze des Nichtbekanntseins für unsere Grundwerte einsetzen und zeigen, dass Zwickau auch anders kann.

Wir waren sehr berührt davon, was wir mit unserer Gedenkbankaktion erreicht haben – im negativen, aber vor allem im positiven Sinne. Die drei Attacken auf unser Mahnmal verdeutlichten leider sehr öffentlichkeitswirksam, dass zivilgesellschaftliches Engagement von dringender Notwendigkeit ist. Was sich aber noch viel stärker zeigte, war die Wichtigkeit einer symbolhaften Form öffentlichen Gedenkens. Viele Menschen hielten in ihrem Alltagsstress inne und nahmen die Menschen, die Opfer schlimmster rassistischer Gewalt waren, zur Kenntnis und setzten sich mit den entsetzlichen Ereignissen damals auseinander. Das berührte uns sehr. Eine Opferangehörige nahm sogar mit uns Kontakt auf, um uns für dieses Zeichen zu danken. Es wurde somit deutlich, dass das Image unserer Heimatstadt keinesfalls darunter leidet, wenn sie daran erinnert, dass in unserer Mitte leider Menschen gelebt haben, die die Existenz anderer als nicht lebenswürdig erachtet  und sie einfach ausgelöscht haben.

Der Nominierung bestärkt uns in unserem Engagement und wir hoffen, dass wir damit andere ermutigen weiterzumachen oder einfach nur anzufangen. Denn: Schweigen im Angesicht des lauten Hasses ist ein lautes Zustimmen.

Die Sternendekorateure

Advertisements